Bild2

Wieso nicht immer 100% richtig ist

Eine kurze Geschichte aus der supplyChange Welt:

Hand aufs Herz: Wird in deinem Team auch wöchentlich über offene Punkte oder Projekte diskutiert?

Hörst du regelmässig, dass bei einem Projekt nur noch dieses oder jenes fehlt und das der Grund ist, weshalb das Ganze nicht abgeschlossen werden kann?

Bei unseren Kunden treffen wir oft auf solche Diskussionen. Nur wenige haben den Mut, aufgaben oder Projekte einfach zu streichen, um vorwärtszukommen.

Aber halt mal! Geht das überhaupt?

Das Problem bei Projekten und grösseren Aufgaben liegt oft darin, dass wir meinen alle Eventualitäten und Stopper abzudecken zu müssen.

Obwohl uns unser gesunder Menschenverstand sagt, dass es eigentlich unmöglich ist, dass alles im Voraus abgedeckt werden kann.

Die Hürde ist oft, dass wir nicht bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Wer wagt sich schon etwas umzusetzen, das noch «blinde Flecken» hat?

Wir sind auf jeden Fall bereit, die Verantwortung für Veränderungen zu übernehmen. Auch wenn diese nicht bis ins kleinste Detail durchdacht sind bei der Umsetzung.

Aber: Wann kannst du mit deinem Team die Veränderung selbst angehen, ohne ein Chaos zu hinterlassen?

Stell dir die folgenden Fragen:

  1. Können die Produkte noch hergestellt und ausgeliefert werden, auch wenn ein Schritt zurückzugehen ist?
  2. Tragen die Schlüsselpersonen den Entscheid mit?
  3. Sind alle informiert, dass Störungen des Geschäftsprozesses zu melden sind?
  4. Hast du die Kompetenz, Korrekturen auf dem Weg der Umsetzung zu machen?

Kannst du alle Fragen mit JA beantworten und steht das Team hinter der Veränderung? Dann schliess unbedingt ab. Auch wenn das bedeutet, dass du bereits bei 80% umsetzt. Dein Team trägt den Entscheid und steht dahinter, denn zu oft haben sie miterlebt, dass dringend benötigte Veränderungen zwar heiss diskutiert wurden, jedoch nicht mit allen Konsequenzen umgesetzt.

Wir helfen dir genau bei diesen Schritten und sind vor Ort, wenn rasch Alternativen hermüssen, sollte etwas nicht funktionieren. Und natürlich versuchen wir mit unserer Erfahrung die restlichen 20% so gut wie möglich zusammen mit dir abzudecken.

Wagst du den Schritt in die Umsetzung nicht allein? Wir unterstützen dich gerne dabei.